baseVISION Academy: Aus Sicht der Juniors

In diesem Blogbeitrag beschreiben wir Juniors, was die baseVISION Academy für uns bedeutet.

Das Hauptziel der Academy ist die Förderung des Fachwissens. Jeden Monat finden am baseVISION Workshop mehrere selbst erarbeitete Tech Sessions von Mitarbeitern statt. Auch wir Juniors präsentieren hier regelmässig Sessions zu neuen Themen, die wir in Projekten erarbeitet haben. Durch diese Sessions kann Wissen sehr schnell aufgebaut werden und mit den anschliessenden technischen Diskussionen im Team vertieft werden. Wir Juniors profitieren enorm vom Fachwissen von unseren routinierten Consultants und Seniors. Wenn wir selbst Präsentationen erstellen, erhalten wir hierfür Zeit um dies zu erledigen.

Ein weiterer Bestandteil der baseVISION Academy besteht darin, sich in Microsoft Modulen weiterzubilden. Dadurch dass wir 5 MCT’s in unserem Team haben, haben wir exklusiven Zugang zu Fachwissen. Während freien Arbeitstagen, an welchen wir Juniors nicht im Kundenbereich tätig sind, erhalten wir Zeit, um uns in diese Module einzuarbeiten. Dazu haben wir alle einen Intel NUC mit viel RAM und Diskspace erhalten, um darauf eine Labor Umgebung aufzubauen. Durch MCP Prüfungen kann der Lernfortschritt anschliessend überprüft werden.

Jeder Junior hat seinen persönlichen Paten. Bei Fragen oder Problemen kann dieser kontaktiert und um Hilfe gebeten werden. Es finden auch immer wieder Gespräche statt, in denen diverse Punkte diskutiert werden können. Die Academy ist sehr flexibel aufgebaut. Fühlt man sich in einem Thema nicht so wohl, kann hierzu das weitere Vorgehen mit dem Paten erörtert werden.
baseVISION haben wir auch alle die Möglichkeit erhalten eine HF oder FH Ausbildung zu machen und werden dabei tatkräftig unterstütz. Sei dies durch finanzielle Beteiligung oder flexible Arbeitszeit Modelle.

Wir Juniors können die baseVISION Academy für jeden ambitionierten und engagierten Lehrabgänger und jungen Informatiker wärmstens empfehlen. Wir erkennen selbst, welche Fortschritte wir in solch kurzer Zeit erreicht haben. Wir Juniors können so Knowhow aufbauen und in innovativen Projekten mitarbeiten, wie wir dies in einer anderen Firma wahrscheinlich nicht tun könnten. Die persönliche und fachliche Förderung steht im Vordergrund.